Die MWI-Technologie, was sie ist, was sie kann:

Die Technologie stellt ein  mikrowellenbasiertes RAUMZÜNDVERFAHREN dar, welches in allen Verbrennungskraftmaschinen, die mit flüssigem oder gasförmigem Kraftstoff versorgt werden, verwendbar ist. Diesel-, Kerosin-, Alkohol-, Benzintreibstoffe sowie regenerative Kraftstoffe wie E-Fuel und Blue Diesel kommen in Frage.

Mit der Technik des MWI-Raumzündverfahrens können innermotorisch neueste EU-Vorgaben in puncto Verbrauch und Schadstoffreduktion erfüllt werden.

Ein großer Vorteil der MWI-Technologie liegt darin, dass die bisherigen Motorkonstruktionen nicht verändert, sondern lediglich das Zündsystem ausgetauscht werden muss.

Die Vorteile der MWI-Technologie in der Zusammenfassung:

  • drastische Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs (theoretisch bis zu 30% erreichbar) bei gleich bleibender Motorleistung. Derzeit werden bei ersten Versuchsreihen, an unterschiedlichsten Betriebspunkten, eine Reduzierung von 13-20% gemessen, wobei das Optimierungspotential noch nicht ausgeschöpft ist.
  • hoher Rückgang der Schadstoffemission (theoretisch bis zu 80 % erreichbar). Es liegen aktuell (2018) noch keine verifizierte Messergebnisse zu den Schadstoffen vor, jedoch ist bei einer Kraftstoffreduzierung von beispielsweise 15% auch von einer CO2-Reduktion von 15% auszugehen. Genauso ist von einer Reduktion von CO auszugehen, da bei der  Kraftstoffreduzierung abgemagert wird und folglich bei der Verbrennung eine höhere Sauerstoffkonzentration vorliegt. Die Verbrennungstemperaturen sind zwischen 60 K und 120 K vergleichsweise kälter als bei der Funkenzündung. Mit der Reduzierung der Verbrennungstemperatur ist weiterhin von einer Reduzierung des thermischen NOx auszugehen.

Als Anwendungsgebiete kommen in Betracht:

  • Großdieselmotoren
  • Flugmotoren
  • LKW und PKW-Motoren
  • Zweitakt-Motoren
  • Rotationskolbenmotoren
  • Reichweitenverlängerer (Range Extender)